Äquivalenz von Masse und Energie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die Äquivalenz von Masse und Energie oder kurz E = mc² ist ein 1905 von Albert Einstein im Rahmen der speziellen Relativitätstheorie entdecktes Naturgesetz.[1] Es besagt, dass die Masse und die Ruheenergie eines Objekts zueinander proportional sind:

Darin ist die Lichtgeschwindigkeit.

  1. Albert Einstein: Ist die Trägheit eines Körpers von seinem Energieinhalt abhängig? In: Annalen der Physik. Band 323, Nr. 13, 1905, S. 639–643 (physik.uni-augsburg.de [PDF]).