Berylliumchlorid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Struktur polymeren Berylliumchlorids
Allgemeines
Name Berylliumchlorid
Andere Namen

Chlorberyllium

Summenformel BeCl2
Kurzbeschreibung

süß schmeckende, farblose, zerfließende Kristalle[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 7787-47-5
Eigenschaften
Molare Masse 79,92 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

1,9 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

405 °C[1]

Siedepunkt

482 °C[1]

Löslichkeit

leicht löslich in Wasser, Ethanol und anderen organischen Lösungsmitteln[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung Belegangebe fehlt Errorkat
06 – Giftig oder sehr giftig 08 – Gesundheitsgefährdend 09 – Umweltgefährlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 301​‐​330​‐​315​‐​317​‐​319​‐​335Vorlage:H-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze​‐​350i​‐​372​‐​411
P: 201​‐​260​‐​273​‐​280​‐​284​‐​301+310Vorlage:P-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze [3]
Toxikologische Daten
Thermodynamische Eigenschaften
ΔHf0

−490,4 kJ/mol[5]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

: nein

  • {| style="text-align:center; margin-left:auto; margin-right:auto; background-color:transparent;"

|- | 06 – Giftig oder sehr giftig | 08 – Gesundheitsgefährdend | 09 – Umweltgefährlich |}: nein

Berylliumchlorid ist das Berylliumsalz ...

Quelltext der Box ist identisch mit Live-WP

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Vorlage:RömppOnline
  2. Nicht explizit in EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) gelistet, fällt aber dort mit der angegebenen Kennzeichnung unter den Sammelbegriff „Berylliumverbindungen“; Eintrag aus der CLP-Verordnung zu Berylliumverbindungen in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 8. April 2012 (JavaScript erforderlich).
  3. 3,0 3,1 Eintrag zu Berylliumchlorid in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 1. Februar 2016 (JavaScript erforderlich).
  4. Hygiene and Sanitation. Vol. 30(1-3), S. 169, 1965.
  5. Vorlage:CRC Handbook
  6. Vorlage:Sigma-Aldrich